KZT_Schützen mit Schrift

Hermine Katz und das ungeheure Wissen der Dachböden

von Kerstin Wittstamm und Caspar Harlan

Für Schulen ab 7. Jahrgang

Was war da los im Wendland vor bald einhundert Jahren? Wer war das „der Judeheinzi“, seine Mutter Ottilie Mansfeld, der Großvater Siegmund und die vielen anderen? Wohin sind sie verschwunden? Noch immer gibt es Spuren dieser Lüchower Familie. Hermine Katz stöbert sie auf, auf den Dachböden unserer Häuser, in Erinnerungen in Archiven….

Die Freie Bühne Wendland hat dieses schwierige Thema für Jugendliche aufgearbeitet, damit es nicht in Vergessenheit gerät.

Regie: Caspar Harlan, Spiel: Kerstin Wittstamm

Liesel Mansfeld © Museum Wustrow NS Archiv

Mit diesem Foto hat alles angefangen. Hermine Katz hat es auf einem Dachboden in der Kirchstraße in Lüchow gefunden. Sie wurde neugierig, hat recherchiert und so die vergessene Geschichte der Familie Mansfeld erfahren, die sie nun den jungen Menschen in Lüchow-Dannenberg erzählen will. Ein Albtraum, was sie da herausgefunden hat. Ein Albtraum, der aber nie wieder in Vergessenheit geraten soll, damit so etwas nie wieder passiert.

IM SPIELPLAN
zur Zeit keine Veranstaltungstermine